Antrag zum 93. Landeskongress

Antrag 243

93. Landeskongress der Jungen Liberalen NRW
Euskirchen, 11.-12. Mai 2019


Antragsteller: Henrik Stachowicz


Status: [  ] angenommen [  ] nicht angenommen [  ] verwiesen an: ___________________________

Der 93. Landeskongress möge beschließen:

1Schule von morgen - Hefte auf, wir schreiben (k)eine
2Klassenarbeit! 

3In der Welt des 21. Jahrhundert werden Problemstellungen immer komplizierter und individueller.

4Wir, JuLis,  erkennen diesen Wandel und sind bereit ihm mit Erneuerung zu begegnen. Die
5Jungen Liberalen NRW fordern die Möglichkeit, die Hälfte aller Klausuren in der Oberstufe und
6ein Viertel aller Klassenarbeiten ab 9. Klasse durch Projekte, die kriteriengebunden bewertet
7werden, zu ersetzen.

8Vielschichtige Probleme lassen sich nicht einfach durch Auswendiglernen oder veraltete

9Methodiken durchblicken, sie benötigen eine ausgiebige Beschäftigung. Deshalb erscheint es
10sehr strukturverblendet weiterhin ausschließlich Klassenarbeiten oder Klausuren als gängige
11Überprüfungsformen anzusehen. Projektmappen, Facharbeiten, Videoclips, politische Reden und
12Analysen zeugen von weitaus tieferem Wissen, was sich Schülerinnen und Schüler (SuS) sogar
13selbst unter Verwendung gängiger Wissensquellen und Hilfsmittel selbst angeeignet und
14verarbeitet haben. Schule soll sich öffnen und den Schülern die Überprüfungsform nach ihren
15Stärken und zur Motivation weitestgehend freistellen. Das Ziel des selbstständigen und
16eigenverantwortlichen Arbeitens würde somit besonders in den Mittelpunkt gestellt. Zeigen wir
17das Bildung nicht nur die beste Waffe gegen Unmündigkeit und soziale Konflikte ist, sondern in
18ihrer Methodik auch Fortschritt schaffen will.


Achtung: Die Darstellung des gezeigten Antrags erfolgt als reine Vorschau. Verbindlich ist der Antragstext im offiziellen Antragsbuch zum 93. Landeskongress am xx in yy.