Antrag zum 93. Landeskongress

Antrag 649

93. Landeskongress der Jungen Liberalen NRW
Borken, 26.-27. Oktober 2019


Antragsteller: BV Münsterland


Status: [  ] angenommen [  ] nicht angenommen [  ] verwiesen an: ___________________________

Der 93. Landeskongress möge beschließen:

1Ersttrimesterscreening: Das ungeborene Kind schützen,
2die Eltern unterstützen.

3Angehende Eltern werden während der Schwangerschaft vor die Wahl gestellt, unterschiedliche

4Untersuchungen durchzuführen. Die Vielfalt an möglichen Tests sowie deren Unterschiede und
5Gemeinsamkeiten führen nicht selten zu Verwirrung und Unverständnis. Unsere Aufgabe ist es,
6werdende Eltern zu unterstützen und dabei im Interesse des ungeborenen Kindes zu handeln.
7Aktuell werden viele Untersuchungen, die im ersten Trimester der Schwangerschaft angeboten
8werden und einen Nachweis auf potenzielle Krankheiten bieten, nicht von den Krankenkassen
9übernommen.

10Da viele Menschen sich die teuren Untersuchungen nicht leisten können, greifen sie

11gezwungenermaßen auf das Angebot einer Fruchtwasseruntersuchung oder
12Chorionzottenbiopsie in einem späteren Schwangerschaftsmonat zurück. Allerdings steigt dabei
13das Risiko des Kindestodes enorm. Eines von 100 ungeborenen Kindern stirbt bei dieser
14Untersuchung. Jede Schwangere sollte, unabhängig ihrer finanziellen Möglichkeiten, die
15Möglichkeit haben, zu wissen, wie es um ihr ungeborenes Kind steht.

16Wir Jungen Liberalen fordern daher, das Angebot der Leistungen den gesetzlichen

17Krankenversicherungen auf Ersttrimester-Screenings auszuweiten.


Achtung: Die Darstellung des gezeigten Antrags erfolgt als reine Vorschau. Verbindlich ist der Antragstext im offiziellen Antragsbuch zum 93. Landeskongress am 26.-27. Oktober 2019 in Borken.