Antrag zum 93. Landeskongress

Antrag 650

93. Landeskongress der Jungen Liberalen NRW
Borken, 26.-27. Oktober 2019


Antragsteller: KV Düsseldorf


Status: [  ] angenommen [  ] nicht angenommen [  ] verwiesen an: ___________________________

Der 93. Landeskongress möge beschließen:

1Pflegepolitik gestalten - für eine liberale Pflegepolitik

2Jeder Mensch kann im Laufe seines Lebens in eine Situation kommen, in der er eine Pflegeleistung

3in Anspruch nehmen muss.

4Digitalisierung in Pflege vorantreiben

29Gute Pflege kommt von überall

30Einwanderung aus dem Ausland nutzen um neue Pflegekräfte zu werben.

37Anerkennung der Pflege verbessern

43Einrichtung einer Pflegekammer

44Die Pflegenden in NRW wurden mit einer repräsentativen Umfrage befragt. Bei dieser haben sich 79% für

45die Einrichtung einer Pflegekammer in NRW entschieden.
Wir unterstützen die Entscheiden der
46Pflegefachkräfte und möchten uns für eine Umsetzung
einsetzen.

47Eine Pflegekammer ist die Möglichkeit die Verantwortung von beruflichen Belangen der Pflege an

48Pflegefachkräfte zu übertragen. Dies bedeutet keinen übergeordneten Bürokratismus! 

49Die Aufgaben werden vom Staat auf die Kammer und somit direkt auf die Pflegefachkräfte übertragen.

50Somit fordern wir die Einrichtung einer Kammer für Heilberufe in der Pflege, die sich an den Beispielen in
51Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein orientiert. Wie bei anderen Kammern wird hierbei
52die Möglichkeit geschaffen, dass sich die Pflegenden frei und selbstbestimmt, ohne planwirtschaftliche
53Vorgaben seitens der Politik, organisieren können.
Dies beinhaltet die Vorgabe von Qualitätsstandards,
54auch für eine einheitliche Ausbildung. Dies dient langfristig als Organ zur generellen Bearbeitung der
55Probleme in der Pflege, wie z.B. Attraktivität der Berufe, Rationalisierung, Belastung, Arbeitszeit,
56Weiterbildung und Dokumentation.

57Die Höhe der Gehälter,oder entsprechende Tarifverhandlungen, fallen nicht unter den Kompetenzen einer

58solchen Kammer. Lediglich sind Empfehlungen für Gehälter möglich. Der Beitrag ist von den
59Pflegekräftenzu entrichten.

60Finanzierung der Pflege

61Die Finanzierung der Pflegeleistungen in der Zukunft, darf weder die Pflegebedürftigen selbst und schon

62gar nicht nachfolgende Generationen belasten. Es muss sichergestellt sein, dass die
Finanzierung unter
63keinen Umständen durch eine Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge
getragen wird. Dies wird in der
64Zukunft nicht ohne eine private Vorsorge möglich sein.

65Azubis in der Pflege nicht im Regen stehen lassen

66Von den wenigen Menschen, die sich zu einer Ausbildung in der Pflege entscheiden, brechen sehr viel die

67Ausbildung ab. Gründe dafür sind Überlastung, unterbesetzte Stationen und fehlende

68Praxisanleitung.


Achtung: Die Darstellung des gezeigten Antrags erfolgt als reine Vorschau. Verbindlich ist der Antragstext im offiziellen Antragsbuch zum 93. Landeskongress am 26.-27. Oktober 2019 in Borken.